„Leuchtende Augen“: Weihnachtsfeier für Menschen in sozialer Not

Leckeres Essen, festliche Stimmung und die Bescherung sorgten für leuchtende Augen bei den Gästen.

Für Lübecker in Not ist sie ein großer Lichtblick: Die Weihnachtsfeier in der Zentralen Beratungsstelle der Vorwerker Diakonie. „Wir begleiten hier Menschen, die zum Beispiel wohnungslos sind, ihre Schulden nicht in den Griff bekommen und die häufig in ihrer schwierigen Situation ganz allein sind“, sagt Einrichtungsleiter René Bornmann. „Unsere Feier ist für sie oft die einzige Möglichkeit, weihnachtliche Stimmung in Gemeinschaft zu spüren und ein Festessen zu erleben.“ Und so kamen etwa 100 Menschen am Montag, 12. Dezember 2022, in der Wahmstraße 60 zusammen. „In den vergangen zwei Jahren konnte die Feier wegen Corona leider nicht stattfinden. Umso mehr haben wir uns alle gefreut, dass wir die Tradition jetzt wieder fortführen konnten. Es war einfach schön“, so Bornmann.

Möglich wurde die Weihnachtsfeier durch großzügige Spenden des Lions Club und des Wohnungsunternehmens Vonovia sowie viele Einzelspenden. Außerdem unterstützten die Jugendlichen vom Projekt „Menschen ohne Obdach (MOO)“ der Ev.-Luth. Kirchengemeinde in St. Jürgen die Veranstaltung tatkräftig. „Sie haben unter anderem das Grünkohl-Essen mit vorbereitet, ein Quiz mit Preisen organisiert, den Gästen geholfen und hinterher mit aufgeräumt“, sagt Bornmann. „Ohne die Jugendlichen wäre die Feier gar nicht möglich gewesen.“ Zum Programm gehörten neben dem leckeren Essen und Quiz auch weihnachtliche Musik und natürlich eine Bescherung: Dank einer Sammelaktion der Kita „St. Augustinus“ bekam jede Besucherin und jeder Besucher der Zentralen Beratungsstelle ein Geschenk. „Darin waren unter anderem praktische Dinge für den Alltag, wie Handschuhe oder Rasierzeug“, erzählt Bornmann. „Ob in Form von Spenden oder helfenden Händen: Allen Beteiligten ein ganz dickes Dankeschön, Ihr habt für leuchtende Augen gesorgt!“

Zur Weihnachtsfeier gehörte außerdem ein kurzer Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr. „Bis jetzt haben in diesem Jahr über 800 Menschen die Zentrale Beratungsstelle aufgesucht und Unterstützung erhalten“, sagt der Einrichtungsleiter. „Wir freuen uns über alle kleinen und großen Schritte, die sie mit uns in Richtung eines normalen Alltags gehen konnten.“ Gedacht wurde auch den in der Beratungsstelle begleiteten Menschen, die in den vergangenen zwei Jahren verstorben sind. Für sie wurden bei der Weihnachtsfeier Kerzen angezündet.

Zurück
Weihnachtsgeschenk bei Weihnachtsfeier der Beratungsstelle der Vorwerker Diakonie.
Geschenke gehörten auch zur Weihnachtsfeier: Frederike Schmähl (links) und Katharina Esse vom MOO-Projekt überreichen mit Beratungsstellen-Mitarbeiter Alex Krahl (rechts) ein Geschenk an Christof Schlüter.