Zum Inhalt springen
Spenden
Spenden

Spenden

Jede Spende zählt

Miteinander - füreinander: die Vorwerker Diakonie ist für Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen da. Doch Menschlichkeit braucht Unterstützung.

Machen Sie mit und schenken Sie mit einer Spende Lebensfreude!

csm_FR_Vierer_83c6f62240_1_.jpg
Zu Spenden und Helfen
|   News

Ausgezeichnet: Das sind unsere besten Auszubildenden

Sind an Bord der Vorwerker Diakonie geblieben (v. li.): Doreen Möller, Sina Kadolowsky und Katharina Stein.

Können stolz auf sich sein: Doreen Möller, Sina Kadolowsky und Katharina Stein berichten über ihre Motivation und den Zuspruch der Kollegen.

Sie haben sich für ganz unterschiedliche Berufswege entschieden. Und doch haben Doreen Möller, Sina Kadolowsky und Katharina Stein eines  gemein: Die Drei haben in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Vorwerker Diakonie mit Auszeichnungen absolviert – und sind an Bord geblieben. Sie wissen, was sie an ihrem Arbeitgeber und ihren Kollegen haben. Und andersherum genauso.  

Doreen Möller hat ihr Zeugnis als Pflegefachkraft vor ein paar Wochen überreicht bekommen. Ihre schriftliche, praktische und mündliche Prüfung absolvierte sie mit „sehr gut“ – und wurde als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. „Dafür habe ich auch viel getan“, sagt die 42-Jährige. Die gelernte Kosmetikerin wollte sich vor ein paar Jahren beruflich verändern. „Ein Praktikum im Lotti-Tonello-Haus  hat mich total darin bestärkt, in die Seniorenpflege zu gehen.“ Ab 2016 drückte die dreifache Mutter also wieder die Schulbank, ihr Arbeitsort blieb die Seniorenpflegeeinrichtung der Vorwerker Diakonie. Arbeiten, Lernen, Kindererziehung – ein harter Weg, der sich aber für sie ausgezahlt hat. „Ich habe das Gefühl, angekommen zu sein. Die Pflege und der Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern  lässt mich jeden Tag mit einem guten Gefühl nach Hause gehen.“ Hinzu kommt der Zuspruch ihrer Kolleginnen und Kollegen im Lotti-Tonello-Haus: „Ich wurde während der Ausbildung einfach toll unterstützt. Alle hatten immer ein offenes Ohr für mich“, sagt Möller dankbar. Umso mehr freut es sie, dass sie jetzt als Pflegefachkraft ein fester Teil des Teams ist.

Auch Sina Kadolowsky fühlt sich pudelwohl in ihrem Team. Die 23-Jährige ist seit ein paar Monaten Kauffrau im Gesundheitswesen und in der Vorwerker Diakonie im Finanz- und Rechnungswesen tätig. Zuvor hatte sie ihre Ausbildung so gut abgeschlossen, dass sie zu den Prüfungsbesten im IHK-Bezirk Lübeck zählte. Und auch die Vorwerker Diakonie wurde als Ausbildungsstelle ausgezeichnet. Abrechnungen machen, Kontakt zu den Kassen, das Arbeiten mit den Softwares SAP und Vivendi – soziale Arbeit funktioniert nicht ohne administrative Unterstützung. An dieser Schnittstelle fühlt sich Kadolowsky wohl. „Dass ich einen Job mit sozialer Verantwortung habe, ist mir wichtig“, sagt sie. Die Vorwerker Diakonie kennt und schätzt Kadolowsky seit ihrer Kindheit – alles begann bei einem Besuch des Martinsmarktes auf dem Campus in der Triftstraße. Eher zufällig stieß sie dann nach der Schule auf die Ausbildungs-Ausschreibung. Diese absolvierte sie mit tollen Leistungen und landete danach in ihrer Wunschabteilung. „Alles passte einfach perfekt zusammen“, sagt Kadolowsky. 

Bei Katharina Stein begann alles mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Tischlerei der Vorwerker Diakonie. Anschließend folgte dort auch die Ausbildung zur Tischlerin. Und nun ist sie seit ein paar Monaten als Gesellin tätig – und ganz in ihrem Element. „Das hier ist genau mein Ding“, sagt die 23-Jährige. „Zum einen ist es der Beruf der Tischlerin. Ich liebe den Umgang mit Holz. Und zum anderen ist da auch der soziale Aspekt: Ich begleite, fördere und fordere meine Kollegen mit Behinderungen, die in der Tischlerei arbeiten. Das ist ein tolles Umfeld.“ Und klar: Auch die Rahmenbedingungen stimmen. „Das Gehalt ist besser als in anderen Tischlereien. Und die Ausstattung in unserer Tischlerei sucht ihresgleichen“, so Stein. Ihre Arbeit kommt nicht nur in der Abteilung gut an. So konnte sie sich mit ihrem Gesellenstück – einer besonders innovativ gestalteten Anrichte – den „Publikumspreis“ beim Landeswettbewerb für Gestaltung sichern. Und dann gab es auch noch eine Auszeichnung von der Innung Lübeck für die beste theoretische Prüfung.

Apropos Auszeichnung: Franziska Riechert hatte ihre Ausbildung bei der Vorwerker Diakonie zur Textilreinigerin als Jahrgangsbeste abgeschlossen (wir berichteten). Und nun ist sie sogar noch zur Bundessiegerin gekürt worden. Herzlichen Glückwunsch!    

Wer Interesse an einer Ausbildung bei der Vorwerker Diakonie hat, findet auf der Homepage unter www.vorwerker-diakonie.de/karriere nähere Informationen zu den Möglichkeiten.

Zurück
VON BIS

Ansprechpartner: Lutz Regenberg (Pressesprecher)

Telefon: 0451 4002-50198

Fax: 0451 4002-50218

Mobil: 0171 2128047

Email: lutz.regenberg@vorwerker-diakonie.de

Ansprechpartner: Unternehmenskommunikation

Telefon: 0451 4002-50148

Fax: 0451 4002-50218

Email: info@vorwerker-diakonie.de