Zum Inhalt springen
Spenden
Spenden

Spenden

Jede Spende zählt

Miteinander - füreinander: die Vorwerker Diakonie ist für Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen da. Doch Menschlichkeit braucht Unterstützung.

Machen Sie mit und schenken Sie mit einer Spende Lebensfreude!

csm_FR_Vierer_83c6f62240_1_.jpg
Zu Spenden und Helfen

HaLT - Hart am Limit

Suchthilfe_HALT.jpg

Neben dem grundsätzlichen Beratungsangebot in unserer Suchtberatungsstelle bieten wir Jugendlichen in Lübeck über präventive Angebote und mit Projekten Unterstützung und Antworten rund um das Thema Sucht. Eines davon ist das Projekt "HaLT - hart am Limit."

Seit März 2009 führen wir das alkoholpräventive Projekt „HaLT – Hart am Limit“ durch. Wir reagieren damit auf jenen extremen jugendlichen Alkoholkonsum, der häufig als ‚Komasaufen‘ bezeichnet wird.

Das Projekt beruht auf drei Säulen:
  • Wir kooperieren mit der Universitätsklinik Lübeck. Wenn dort Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung eingeliefert werden, besucht ein Mitarbeiter der Suchtberatungsstelle diese direkt im Krankenhaus und bietet noch vor Ort Beratung an. Darüber hinaus kann dort auch ein Elterngespräch stattfinden.
  • Unabhängig von einem Klinikaufenthalt führen wir Beratungen für Kinder und Jugendliche sowie für deren Eltern durch. Außerdem bieten wir alkoholgefährdeten Kindern und Jugendlichen das soziale Gruppenangebot RISIKO-CHECK an.
  • Wir kooperieren mit Vereinen, Festveranstaltern und Einzelhandel, Ordnungsbehörden, Polizei und Jugendschutz zwecks effektiver Umsetzung des Jugendschutzgesetzes. Wir stellen individuelles Info-Material für Partys, Klassenfahrten, Vereinsveranstaltungen zur Verfügung. Und wir bieten Multiplikatoren wie Jugendleitern, Mitarbeitern des Einzelhandels, Lehrern sowie Festveranstaltern Informationsveranstaltungen und Schulungen an.

HaLT – Hart am Limit wird dank der großzügigen Unterstützung des Anna-Drews-Fonds in Lübeck und mit Hilfe zusätzlicher Spendenmittel realisiert.

 

Ansprechpartner: Tina Knappik

Telefon: 0451 4002 57814

Fax: 0451 4002 57829

Tina.Knappik@vorwerker-diakonie.de

Suchtberatungsstelle Lübeck
Dr.-Julius-Leber-Straße 26-30
23552 Lübeck
Telefon: 0451 4002 57820
Telefax: 0451 4002 57829

Neuigkeiten

|   Veranstaltungen

35. Martinsmarkt

Am 11. und 12. November 2017 findet wieder der Martinsmarkt der Vorwerker Diakonie in der Lübecker Triftstraße statt – und das bereits zum 35. Mal.

Am 11. und 12. November 2017 findet auf dem Zentralgelände der Vorwerker Diakonie in der Triftstraße wieder der Martinsmarkt statt. „Wir freuen uns auf die vielen Gäste, die wegen der einzigartigen Atmosphäre des Martinsmarktes aus Lübeck und der weiteren Umgebung zu uns kommen“, sagt Hans-Uwe Rehse, Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie. 

„Ich bin sicher, dass es uns wieder gelingen wird, ein tolles Angebot - insbesondere für Familien mit Kindern - zusammenzustellen“, so Rehse weiter. Über 160 verschiedene Stände mit Kunsthandwerk, Basteleien, Geschenkartikeln und kulinarischen Köstlichkeiten verteilen sich an den zwei Tagen in und um die Häuser der Vorwerker Diakonie in der Triftstraße 139-143, 23554 Lübeck. Daneben gibt es ein Rahmenprogramm mit Live-Musik, Tanzdarbietungen, Theateraufführungen, Laternenumzug und vielem mehr. Mit dabei ist auch wieder die Vorwerker Kleinbahn, die auf ihrer zwei Kilometer langen Rundstrecke auf dem Gelände der Vorwerker Diakonie unterwegs ist. 

Das 2. Hand-Kaufhaus im Sereetzer Weg ist während des Martinsmarktes geöffnet und verkauft Kleidung, Bücher, Spielwaren und vieles mehr. Dorthin verkehrt regelmäßig ein Shuttlebus.

Der Martinsmarkt ist am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Vor Ort stehen nur eingeschränkt Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Es wird daher darum gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinien 3 und 10) anzureisen oder die ausgewiesenen Parkplätze im Ratekauer Weg zu nutzen. Von dort aus bietet die Vorwerker Diakonie einen kostenlosen Shuttleservice zum Martinsmarkt an. Außerdem können Parkmöglichkeiten in der Schwartauer Landstraße zwischen Havelnstraße und Peenestieg genutzt werden. Hier sind zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung und keine Haltverbote vorhanden.

Veranstaltungen

|   Veranstaltungen

35. Martinsmarkt

Am 11. und 12. November 2017 findet wieder der Martinsmarkt der Vorwerker Diakonie in der Lübecker Triftstraße statt – und das bereits zum 35. Mal.

Am 11. und 12. November 2017 findet auf dem Zentralgelände der Vorwerker Diakonie in der Triftstraße wieder der Martinsmarkt statt. „Wir freuen uns auf die vielen Gäste, die wegen der einzigartigen Atmosphäre des Martinsmarktes aus Lübeck und der weiteren Umgebung zu uns kommen“, sagt Hans-Uwe Rehse, Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie. 

„Ich bin sicher, dass es uns wieder gelingen wird, ein tolles Angebot - insbesondere für Familien mit Kindern - zusammenzustellen“, so Rehse weiter. Über 160 verschiedene Stände mit Kunsthandwerk, Basteleien, Geschenkartikeln und kulinarischen Köstlichkeiten verteilen sich an den zwei Tagen in und um die Häuser der Vorwerker Diakonie in der Triftstraße 139-143, 23554 Lübeck. Daneben gibt es ein Rahmenprogramm mit Live-Musik, Tanzdarbietungen, Theateraufführungen, Laternenumzug und vielem mehr. Mit dabei ist auch wieder die Vorwerker Kleinbahn, die auf ihrer zwei Kilometer langen Rundstrecke auf dem Gelände der Vorwerker Diakonie unterwegs ist. 

Das 2. Hand-Kaufhaus im Sereetzer Weg ist während des Martinsmarktes geöffnet und verkauft Kleidung, Bücher, Spielwaren und vieles mehr. Dorthin verkehrt regelmäßig ein Shuttlebus.

Der Martinsmarkt ist am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Vor Ort stehen nur eingeschränkt Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Es wird daher darum gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinien 3 und 10) anzureisen oder die ausgewiesenen Parkplätze im Ratekauer Weg zu nutzen. Von dort aus bietet die Vorwerker Diakonie einen kostenlosen Shuttleservice zum Martinsmarkt an. Außerdem können Parkmöglichkeiten in der Schwartauer Landstraße zwischen Havelnstraße und Peenestieg genutzt werden. Hier sind zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung und keine Haltverbote vorhanden.