Zum Inhalt springen
Spenden

Hilfen für jugendliche Flüchtlinge

umf-1.jpg

Jugendliche, die es ohne ihre Eltern und oft auf eigene Faust nach Lübeck schaffen oder von der Landesstelle dem Jugendamtsbereich Lübeck zugewiesen werden, werden von der Vorwerker Diakonie gemäß § 42 SGB VIII in Obhut genommen.

Spezialisierte Inobhutnahmestelle

Sie finden dann in einer größeren Einrichtung - eine sogenannte spezialisierte Inobhutnahmestelle - in der Fachkräfte, Personal mit Sprachkompetenz und Unterstützungskräfte rund um die Uhr präsent sind.

Die Einrichtung bietet strukturell:

  • eine räumlich getrennte Erstaufnahme
  • zwei Wohnbereiche mit Mehrbettzimmern, Gemeinschaftsräumen und Gemeinschaftsbädern

Eine räumliche Unterbringung beispielsweise differenziert nach Herkunftsländern ist möglich.

Die beschriebene spezialisierte Inobhutnahmestelle richtet sich ausschließlich an männliche Jugendliche. Diese sind in der Regel 14 Jahre und älter.

Weibliche Flüchtlinge, die minderjährig und unbegleitet sind, werden in der Regelinobhutnahme (LINK) der Vorwerker Diakonie begleitet.

Neben der Inobhutnahme bietet die Vorwerker Diakonie weitere Hilfen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Dazu zählen:

  • Hilfen nach § 34 SGB VIII in Einrichtungen, die rund-um-die-Uhr mit Fachpersonal besetzt sind und
  • Hilfen nach § 35 SGB VIII – beispielsweise in betreuten Wohngemeinschaften.

Ansprechpartner:

Neuigkeiten

|   News

Noch Ausbildungsplätze frei

Jetzt anmelden und Heilerziehungspfleger oder -pflegerin werden an der Gisa Feuerberg Schule.

Weiterlesen

Veranstaltungen

|   Veranstaltungen

Sitzung des Angehörigenbeirates

Angehörigenbeirat tagt am 29. Januar 2018, 18.30 Uhr, auf dem Zentralgelände der Vorwerker Diakonie.

Weiterlesen